Unterirdische Anlagen sind vollständig oder teilweise im Erdreich eingebettet, und von daher nicht leicht einsehbar. Als oberirdische Anlagen gelten alle anderen Anlagen und  leicht einsehbaren Kanäle und Gerinne.
Unterirdische Tankanlagen müssen doppelwandig erstellt werden,  als oberirdisch geltende Tankanlagen können einwandig in einer Auffangwanne aufgestellt werden.

Um Undichtheiten an der inneren und/oder äußeren Behälterwand rechtzeitig festzustellen und selbstständig anzuzeigen werden doppelwandige Behälter oder Rohrleitungen durch Leckanzeigegeräte überwacht.

Da die Leckanzeigeflüssigkeit selbst schwach wassergefährdend ist (WGK 1), sind bei Neuanlagen alle unterirdischen doppelwandigen Tanks und Rohrleitungen mit Vakuum- oder Überdruck zu überwachen.

Bei Fragen und für eine kompetente ausführliche Beratung steht Ihnen unser Fachpersonal gern zur Verfügung

Tankneubau-1

Tankneubau2

Tankneubau4